Verlegung des Frischemarkts

Antrag vom 28.01.2016 für die Sitzung vom 18.02.2016

Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept zu entwerfen und mit den Markthändlern abzustimmen, durch das der Frischemarkt an den Dienstagen und Donnerstagen vom Kesselbrink auf den Platz an der Altstädter Nicolaikirche verlegt wird. Dabei wird angeregt, den Marktbeginn unter Einbeziehung von Bielefeld Marketing so zu legen, dass ein Aufbau anwohnerverträglich erfolgt.

Begründung:
Leider hat sich der Standort Kesselbrink für den Frischemarkt am Dienstag und Donnerstag nicht bewährt. Fast alle Markthändler haben sich zurückgezogen. Sie bitten die Stadt Bielefeld, den Markt auf den Platz vor dem alten Rathaus zu verlegen. Dieser Standort ist anders als der vorgeschlagene Standort vor der Altstädter Nicolaikirche nicht geeignet.

Umbenennung eines Teilstücks der Brunnenstraße in Theaterstraße

Antrag vom 09.11.2015 für die Sitzung vom 19.11.2015

Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept zu entwerfen und mit den Markthändlern abzustimmen, durch das der Frischemarkt an den Dienstagen und Donnerstagen vom Kesselbrink auf den Platz an der Altstädter Nicolaikirche verlegt wird. Dabei wird angeregt, den Marktbeginn unter Einbeziehung von Bielefeld Marketing so zu legen, dass ein Aufbau anwohnerverträglich erfolgt.

Begründung:
Leider hat sich der Standort Kesselbrink für den Frischemarkt am Dienstag und Donnerstag nicht bewährt. Fast alle Markthändler haben sich zurückgezogen. Sie bitten die Stadt Bielefeld, den Markt auf den Platz vor dem alten Rathaus zu verlegen. Dieser Standort ist anders als der vorgeschlagene Standort vor der Altstädter Nicolaikirche nicht geeignet.

Planung eines zentralen Fernbusbahnhofes in Bielefeld

Antrag vom 14.09.2015 für die Sitzung vom 24.09.2015

Die Verwaltung wird beauftragt, die bauplanerische, rechtliche und finanzielle Machbarkeit eines Fernbusbahnhofes an der Mindener Straße auf der Grundlage des bereits erarbeiteten Konzeptes zu prüfen und darüber hinaus ein ergänzendes Betreiberkonzept zu entwerfen. Bestandteil der Prüfung soll auch eine Optimierung der Busanbindung sein.

Begründung:
Um den Bielefelder Hauptbahnhof als verkehrliche Drehscheibe Bielefelds und Ostwestfalens zu erhalten und zu stärken, ist die Entwicklung eines Fernbusbahnhofes vorzugsweise in der unmittelbaren Umgebung des Hauptbahnhofes voranzubringen. Fernbusse werden zunehmend als Alternative oder Ergänzung zum Bahnverkehr genutzt. Den daraus erwachsenden steigenden
logistischen Anforderungen ist städtebaulich zu begegnen.

Das vorgeschlagene Konzept an der Mindener Straße vereint als Vorteile die zentrale Lage, die schnelle Anbindung zum OWD, die bereits gegebene Überdachung sowie die Nähe eines Parkhauses. Der Standort lässt die Errichtung einer entsprechenden Infrastruktur für den Bedarf der Reisenden sowie für die Fahrgastinformation zu. Die Größe des Standortes trägt zur Steigerung der Sicherheit und Aufenthaltsqualität der Fahrgäste und Passanten bei und lässt ein sicheres Be- und Entladen der Fernbusse Gepäckklappen in Fahrtrichtung) zu. Insgesamt würde die Errichtung eines modernen Fernbusbahnhofes diesen zentralen Innenbereich der Stadt deutlich aufwerten.

Im Haushalt der Stadt sind keine ausreichenden Mittel für die Entwicklung eines zentralen Fernbusbahnhofes vorgesehen. Zur Finanzierung könnten gegebenenfalls Mittel aus dem Infrastrukturpaket im Rahmen des Kommunalen Investitionsgesetzes, unter Berücksichtigung der entsprechenden Fristen, beantragt werden. Somit trägt dieses Projekt konkret zu einem Mittelzufluss für Bielefeld bei.