FDP bedauert Austritt von Gisela George

Jens Andernacht

Jens Andernacht

Jan Maik Schlifter

Jan Maik Schlifter

09.07.2014. Der Ortsverband Mitte der FDP Bielefeld zeigt sich überrascht über den Austritt der Bezirksvertreterin Gisela George. „Wir bedauern diesen Schritt von Frau George„, so Ortsvorsitzender Jens Andernacht. Über die von Frau George geäußerten Gründe für den Austritt zeigt sich Andernacht irritiert: „Wenn die Probleme mit dem Kreisvorstand wie dargestellt schon seit zwei Jahren unüberbrückbar groß gewesen sein sollen, wäre ich doch gar nicht wieder mit Unterstützung der FDP angetreten, sondern hätte von vornherein als Unabhängige kandidiert.“ Es dürfe nicht vergessen werden, dass gewiss auch Wähler ihre Stimme nicht der Person gegeben haben, sondern der Partei.

Der Kreisvorsitzende Jan Maik Schlifter sieht den Austritt Georges nicht als Ausdruck eines breit angelegten oder sich gar zuspitzenden Konflikts innerhalb der Partei. So hätten Julis und Vorstand schon vor der Kommunalwahl in einem konstruktiven Gespräch Differenzen geklärt. „Es ist für die ganze FDP keine einfache Zeit, seit der Kommunalwahl haben wir insgesamt drei Austritte zu verzeichnen, doch wir freuen uns auch über einige Neumitglieder, die mit viel Idealismus bei der Sache sind.„, so Schlifter.

Den Austritt von Herrn Bolte, der bereits Ende Mai erklärt wurde, möchte Schlifter nicht weiter kommentieren, da dieser hierzu keine Gründe angab.