Witthaus verschleppt Kulturmarketing 

Laura Schubert

14.01.2018 Die FDP kritisiert die Absage der Januarsitzung des Kulturausschusses, weil sich so wichtige Vorhaben verzögerten. Das Aufsetzen eines professionellen Kulturmarketings war einer der zentralen Handlungsempfehlungen des vom Stadtrat bereits 2014 verabschiedeten Kulturentwicklungsplanes. Für den Januar stellte die Verwaltung ein Konzept hierfür in Aussicht, das von einer unabhängigen Projektgruppe erarbeitet worden war und von vielen Kulturakteuren immer wieder angemahnt werde. Die Verzögerung durch die Sitzungsabsage führe nun dazu, dass vor 2019 kaum mit einer Verbesserung der Wahrnehmung der Kulturakteure zu rechnen sei. „Kulturdezernent Witthaus verschleppt mit dem Kulturmarketing ein weiteres Ziel des ursprünglich mal ambitionierten Kulturentwicklungsplanes, der so zum Papiertiger wird. Damit wird wieder einmal deutlich, wie gering der Stellenwert der Kultur für die Stadtspitze ist.“, so Laura von Schubert, kulturpolitische Sprecherin der FDP Bielefeld. „Die Freien Demokraten fordern ein professionelles Kulturmarketing auf Großstadtniveau, das die kulturelle Attraktivität Bielefelds innerhalb und außerhalb der Stadt herausstellt. Es ist höchste Zeit dafür.“