Gewerbe bringt Arbeit und Vielfalt nach Jöllenbeck

Herr vom Braucke

Gregor vom Braucke

18.02.2015. Auf Ihrem ordentlichen Ortsparteitag hat sich die FDP Jöllenbeck mit der wirtschaftlichen Lage im Stadtbezirk auseinandergesetzt. Der Parteitag hat dazu einen Antrag verabschiedet, der sich für mehr Gewerbeflächen und eine Gründerkultur in Jöllenbeck einsetzt.

Mit Sorge sehen die Liberalen eine Abnahme der Gewerbeflächen im Stadtbezirk. „Zwar macht die Umwandlung von Gewerbe- in Wohnflächen an den entsprechenden Stellen Sinn – wie beispielsweise am Standort der ehemaligen Parkettfabrik Nolte „, so Bezirksvertreter Gregor vom Braucke.  Dennoch müsse man aufpassen, dass aufgrund der fehlenden Möglichkeiten nicht wohnortsnahe Arbeitsplätze verloren gehen. Die FDP bezeichnet Gewerbeflächen als „das Brot und die Butter“ für Jöllenbeck. Man dürfe nicht erwarten mit neuen Flächen Großunternehmen anzulocken. Vielmehr liege die Chance Jöllenbecks in der Erweiterung bestehender Betriebe und dem Anwerben von Handwerkern und Unternehmensgründern.

Ortsvorsitzende Kristina Piening forderte daher auch eine Gründerkultur, die gezielt diesen Neuunternehmen in Jöllenbeck eine Chance gibt. Denn neue Unternehmen im Stadtbezirk würden neben Arbeitsplätzen auch private Förderung für Vereine und Kultur durch Sponsoring als auch die Steigerung der Vielfalt bedeuten.

Der Antrag wird zur nächsten Sitzung der Bezirksvertretung eingebracht.