OV Jöllenbeck – Piening gewählt – keine neue Windkraftanlage

Gregor vom Braucke

Gregor vom Braucke

Kristina Piening

Kristina Piening

02.03.2014. Auf Ihrem Ortsparteitag hat die FDP Jöllenbeck Kristina Piening für zwei Jahre als Ortsvorsitzende bestätigt.  Ebenfalls bestätigt wurden Horst Boge stellvertretender Vorsitzender und Ursula Burkert als Beisitzerin.
Einstimmig wurde der Antrag von Bezirksvertreter Gregor vom Braucke angenommen, in dem sich die Jürmker Liberalen gegen ein weiteres Windrad in Jöllenbeck aussprechen. Schon jetzt würde Jöllenbeck die Hauptlast der erneuerbaren Energien mit einem Windrad, drei Solarparks und drei Biogasanlagen im Stadtgebiet tragen. Ein zweites Windrad sei den Bewohnern rund um die Bargholzstraße nicht zuzumuten.

Wir dürfen die Energiewende in Deutschland nicht ideologisch betrachten“, so vom Braucke, „die Förderung muss da ansetzen, wo Energie effizient gefördert werden kann. Das bedeutet Windengerie dort zu nutzen, wo der Wind möglichst beständig weht, die Photovoltaik dort, wo Sonne beständig scheint und Biogas so, dass das Gas im Wesentlichen nicht durch Maisanbau gewonnen wird.“.  Wie ineffizient die erneuerbaren Energien in den letzten Jahren geplant und gefördert wurden, zeige die aktuelle Preisentwicklung an den Strommärkten: während der Einkaufspreis für Strom falle, werde der Preis für den Verbraucher immer teurer.