Aktion gegen Tempo 30 auf Hauptverkehrsstrassen

Jan Maik Schlifter

Jan Maik Schlifter

23.06.2016. Die Paprika Koalition will in der Ratssitzung am nächsten Donnerstag Tempo 30 auf der Arthur-Ladebeck-Str. mit dem erklärten Ziel beschließen, dies auch auf andere Hauptverkehrsstraßen auszuweiten. An diesem Samstag, 26.06. zwischen 11 und 14 Uhr informiert die FDP an der Altstädter Kirche über ihre Kritik an diesem Vorhaben. „Tempo 30 auf zweispurig ausgebauten Straßen ist vollkommen über das Ziel hinausgeschossen und passt nicht zu einer lebendigen Großstadt. Die Leute fahren da auch nicht zum Spaß.“, so FDP Vorsitzender Jan Maik Schlifter.

SPD und Grüne wollen Tempo 30 auf zweispurig ausgebauten Straßen, auch nachts, einführen, zunächst auf der Arthur-Ladebeck-Str. als Versuch. Bielefeld soll damit nach dem Willen von Rot-Grün eine Vorreiterrolle in NRW einnehmen.
Für die FDP ist Tempo 30 in Wohngebieten, vor Kindergärten, Schulen und Krankenhäusern
sinnvoll, aber Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen …

…führt zu keiner spürbaren Lärmreduktion (Studie der FH Jena)

…erzeugt Abkürzungs- und Ausweichverkehr in Wohngebieten

…stellt den Sinn von ausgebauten Entlastungsstraßen auf den Kopf

…ist reine Gängelung von Autofahrern, die auch nicht zum Spaß unterwegs sind

Wenden Sie sich an die Ratsfraktionen von SPD und Grünen und schreiben Sie, was Sie von diesen Plänen halten:
info@spd-fraktion-bielefeld.degruene.bi.rat@bitel.net,

Wenn Sie mehr über unsere Arbeit erfahren möchten, schreiben Sie an: fdp.rat@bielefeld.de. Gerne nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf.

Der Stand am 26.06.2016

Tempo30Stand