Ausschuss bringt Schulticket auf den Weg

11.09.2019 Die Einführung des von uns seit Anfang des Jahres geforderten Schultickets soll nun durch die Verwaltung vorbereitet werden. Das beschloss am Dienstag einstimmig der Schulausschuss auf Antrag von FDP und CDU. Ziel ist es, ein kostengünstiges Nahverkehrsticket für alle Bielefelder Schülerinnen und Schüler zu konzipieren, das rund um die Uhr im ganzen Stadtgebiet gilt. „Ein solches Ticket ist längst überfällig. Statt Fahrpreise im ÖPNV zu erhöhen, ist das ein echter Beitrag für mehr Mobilität. Elterntaxen könnten dann häufiger stehen bleiben.“, so FDP-Vorsitzender Jan Maik Schlifter, der auch die Stärkung der freien Schulwahl im Blick hat. Die Wahl der richtigen weiterführenden Schule darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Zudem sollen Kinder und Jugendliche früh den ÖPNV für sich entdecken und Sport- und Freizeitangebote in der gesamten Stadt besser nutzen können.

Unterschriftenaktion hat Druck gemacht

Wir hatten im Sommer eine Unterschriftenaktion gestartet, um dem Anliegen Nachdruck zu verleihen. Schlifter: „Wir freuen uns sehr über diesen ersten Erfolg unserer Initiative und dass alle anderen Fraktionen nun mitmachen. Ziel sollte die Einführung zum nächsten Schuljahr sein.“ Im Ausschuss sprachen sich auch die Vertreter der Schülerinnen und Schüler und des Stadtelternrats für das Schulticket aus. Die Verwaltung ist nun beauftragt, bis Ende des Jahres Ausgestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen, damit fundiert entschieden werden könne. Die rot-grüne Koalition hatte in der letzten Ratssitzung vor der Sommerpause und in der letzten Sitzung des Umweltausschusses Anträge von FDP und CDU zur Einführung eines Schultickets noch durchfallen lassen.

Hier unser Antrag