Bielefelder FDP
Aktuelle Beiträge

Externe sollen Meldechaos beenden

Wir fordern, dass externe IT-Experten die Prozesse zur Verarbeitung der Inzidenzzahlen analysieren und verbessern. Schulöffnungen, Ausgangssperre, Existenzen in Einzelhandel und Gastronomie – alles hängt von diesen Zahlen ab, die das Bielefelder Gesundheitsamt offenbar nicht in den Griff bekomme. Die Inzidenz verhält sich wie ein Jo-Jo, allerdings alleine aufgrund verspäteter Meldungen.

FDP-Vorsitzender Jan Maik Schlifter zieht als verheerendes Fazit: „14 Monate nach Pandemiebeginn gibt es noch immer keinen vertrauenswürdigen Prozess, um einmal am Tag eine Zahl zu ermitteln und zu melden. Ohne belastbare Datengrundlage gibt es aber kein systematisches Pandemiemanagement.“ Nach dem Melderückstau über den Jahreswechsel habe der Krisenstabsleiter Besserung gelobt, aber seit Ostern sind die Zahlen immer erst nach einigen Tagen stimmig und es gäbe eine große Zahl von verspäteten Meldungen.

Das ist nicht nur peinlich für uns als Stadt, sondern bindet Personal, dass dringend in der Pandemiebekämpfung gebraucht wird.

Jan Maik schlifter

„Die Verwaltungsspitze hatte nun wirklich Zeit genug, für einen ordentlichen Ablauf zu sorgen. Jetzt müssen Externe ran, um da endlich Grund rein zu bekommen. Wenn man lesen muss, dass noch immer digital bereits vorhandene Daten händisch und damit fehleranfällig abgetippt werden, ist das nicht nur peinlich für uns als Stadt, sondern bindet Personal, dass dringend in der Pandemiebekämpfung gebraucht wird.“, so Schlifter. Da Herr Nürnberger die Digitalisierung im Gesundheitsamt nicht zufriedenstellend umgesetzt hat, ist nun auch der Oberbürgermeister gefordert, Verantwortung zu übernehmen.


7. Mai 2021

Alle Beiträge Drucken