FDP: Bielefelds Staus beginnen im Rathaus

Baustellenplanung
Jan Maik Schlifter

Jan Maik Schlifter

Bielefeld, 07.04.2017. Die FDP bemängelt das Baustellenmanagement der Stadt rund um die zu langen Staus führenden Arbeiten zwischen Sudbrackstr. und Jöllenbecker Straße. Betroffene Einzelhändler hatten auf enorme Absatzrückgänge und wirtschaftliche Probleme durch die Vollsperrung der Sudbrackstr. hingewiesen.

Zudem seien sie noch nicht einmal zwei Wochen vor der Maßnahme informiert worden. „Die Anlieger so kurzfristig in Kenntnis setzen, kein gemeinsames Vorbereitungsgespräch im Vorfeld anbieten und nun Verbesserungsvorschläge abblocken ist maximal bürgerunfreundlich und lässt die betroffenen Betriebe und deren Beschäftigte, die zum Teil um ihre Existenz fürchten, mit Ohnmachtsgefühlen zurück.“, so FDP-Vorsitzender Jan Maik Schlifter, der aus Vor-Ort- Gesprächen den Eindruck „unkoordinierter Parallelvorhaben“ gewann.

Vor allem, dass so leichtfertig auf die lokale Ortskenntnis verzichtet werde, hält Ratsmitglied Schlifter für fahrlässig: „Bielefelds Staus beginnen im Rathaus. Ein Planungsgespräch ein paar Monate vor Baubeginn hätte wohl nicht schaden können. Es ist alarmierend, wie wenig im gemeinsamen Bau- und Wirtschaftsdezernat auf die Belange von Unternehmen und Verkehrsteilnehmern geachtet wird und dann immer alles als alternativlos dargestellt wird.