FDP für mehr Verkehrssicherheit auf der Buschkampstraße

Stefan Mielke

Stefan Mielke FDP-Ortsvorsitzender Senne/Sennestadt

16.05.2016. Im Zuge der aktuellen LAP (Lärmaktionsplan Stadt Bielefeld) Erhebungen spricht sich der FDP-Ortsverband Senne/Sennestadt für einen Kreisverkehr in der Nähe der Schulen an der Buschkampstraße aus. Diese würden laut dem Vorsitzenden Stefan Mielke vor allem eine erhöhte Verkehrssicherheit für Schulkinder bieten, zumal entsprechende Hinweise wie Warnlichter oder Schilder in beiden Fahrtrichtungen fehlen.

Aufgrund von Verkehrsbeobachtungen wird die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h gefühlt häufig überschritten und einzig durch die Eisenbahnschranken mit Rotlicht reglementiert. Auf den Seitenstreifen und Bürgersteigen rund um die Schulen parkende Elternautos stellen zusätzliche Gefahrenpotentiale dar. Nach vorliegenden Plänen (siehe Bild) eines Architekten- und Ingenieurbüros bietet die Kreuzung Buschkampstr./Am Metallwerk ausreichend Platz für einen geschwindigkeitsreduzierenden Kreisverkehr. Dieser kommt auch den Zugnutzern zugute, nachdem der Bahnsteig auf die gegenüberliegende Seite hinter dem Restaurant „La Mama“ verlegt wurde.

Einen generellen Vorteil sieht die FDP in den deutlich reduzierten Kosten für Bau, Unterhaltung und Wartung im Vergleich zu Ampelanlagen. So spricht sich die Partei auch für einen weiteren Kreisverkehr an der Kreuzung Buschkampstr./Windelsbleicher Str. als Ersatz für die dortige Signalanlage aus, damit der Verkehr besser in Richtung Autobahnauffahrt abfließen kann. Stefan Mielke: „Wir können hier von den guten Erfahrungen unserer Nachbarländer profitieren – überall gibt es dort bereits Kreisverkehre.