Fernbushalt ins Zentrum

Fernbusse müssen im Zentrum halten
 

03.02.2019. Immer kurioser wird das Festhalten von Verwaltung und Rot-Grün am Fernbushalt in Brackwede. Der Fernbusbetreiber Flixbus gab zuletzt bekannt, dass er demnächst mit Flixtrain auch Bahnverbindungen von Bielefeld aus anbietet. Diese können aber nur sinnvoll mit Fernbussen kombiniert werden, wenn sie am Bielefelder Hauptbahnhof halten. „Jetzt sind dort wegen des Schienenersatzverkehrs Bushaltemöglichkeiten vorhanden, aber Rot-Grün setzt immer noch auf den entfernten Halt in Brackwede. Bielefeld koppelt sich ab.“, so FDP-Vorsitzender Jan Maik Schlifter. Alarmierend ist, dass die Fahrgastzahlen ab Bielefeld mit dem Fernbus entgegen dem bundesweiten Trend rückläufig sind.

Martin Nowosad, Bahnhofsmanager der Deutschen Bahn, hatte bereits in der Bezirksvertretung Brackwede die derzeit wegen der Bauarbeiten an der Gleisstrecke eingerichteten Haltepunkte für Ersatzbusse an der Joseph-Masolle-Straße als Fernbushalt dringend empfohlen. Nun wies auch Flixbus erneut auf die gravierenden Nachteile des Standortes Brackwede hin. Wir fordern bereits seit 2015 die Verlegung des Fernbusbahnhofs in die Stadtmitte. Auch für Tagestouristen, die Kulturangebote oder Einkaufsmöglichkeiten nutzen wollen, ist ein Bushalt in der Innenstadt wichtig. Schlifter: „Dank Rot-Grün verpennt Bielefeld den optimalen Anschluss an ein ökologisch sinnvolles Verkehrsmittel. Die Koalition kann mittlerweile offenbar selbst durch externe Experten und mit neuen Argumenten nicht mehr erreicht werden. Diese Symptome des Altersstarrsinns lassen unsere Stadt Chance um Chance verpassen.“

Siehe auch unsere Initiative vom 14.12.2018