L712: FDP erhält Auskunft von der Landesregierung

L712N - Foto Radio Bielefeld
Kai Abruszat

Kai Abruszat

Jan Maik Schlifter

Jan Maik Schlifter

15.03.2014. „Bei der L 712 geht es voran. Noch im Sommer diesen Jahres wird abschließend mit einer Entscheidung über die Planfeststellung des vierten Bauabschnitts zwischen Brake und Altenhagen zu rechnen sein. Dieses hat mir NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) jetzt offiziell mitgeteilt“, teilte der FDP-Landtagsabgeordnete Kai Abruszat mit. Einen konkreten Zeitpunkt für den Baubeginn konnte die Landesregierung mit Hinweis auf noch zu treffende Entscheidungen bezüglich der Finanzmittel sowie dem Stand von Bauvorbereitungen nicht machen. „Es ist gut, dass das Projekt als dringlich eingestuft ist. Auch die Landesregierung hat die Notwendigkeit der Realisierung der Baumaßnahme ausdrücklich hervorgehoben“, führt Abruszat weiter aus. Für die Realisierung des Projektes werden 20 Millionen Euro Gesamtkosten veranschlagt.

Jan Maik Schlifter, Vorsitzender der FDP und Oberbürgermeisterkandidat der Liberalen in Bielefeld, zeigte sich enttäuscht, dass erneut kein konkreter Zeitpunkt für den Baubeginn genannt wurde. „Bielefeld braucht als Großstadt leistungsfähige Straßen und die L712n ist eines der wichtigsten Projekte, gerade auch um das neue Gewerbegebiet in Heepen anzuschließen.“ so Schlifter. Die Planungen zur Verlängerung der Ostwestfalenstraße zur Herforder Straße laufen nun schon über mehrere Jahrzehnte, so könne man den Wirtschaftsstandort Bielefeld nicht voranbringen. Schlifter: „Wenn die Landesregierung schon Millionen Fördermittel an den Bund für Neubauvorhaben ungenutzt zurückschicken muss, weil zu langsam geplant wird, dann sind Zweifel auch am neuen Termin angebracht. Auch die Bielefelder SPD-Landtagsabgeordneten sind in der Pflicht, sich einzusetzen. Im Interesse der Menschen muss es jetzt wirklich bald losgehen.

Skizze: Radio Bielefeld