Bielefelder FDP
Aktuelle Beiträge

Nutzungskonflikte im Wald

12.06.2018. Die Bielefelder FDP stellt folgenden Änderungsantrag zum Antrag der CDU im Umwelt-und Klimaausschuss:

„Änderung 1:

Ändern von Satz 1 in Punkt 1:

„Die Verwaltung wird beauftragt, zeitnah mit allen relevanten Akteuren einen Runden Tisch zum Erlass einer Allgemeinverfügung ….“

zu:

„Die Verwaltung wird beauftragt, zeitnah mit allen relevanten Akteuren einen Runden Tisch zur

Diskussion von Nutzungskonflikten im Wald und zum evtl. Erlass einer Allgemeinverfügung ….“

Änderung 2:

Einfügen nach Punkt 1:

2. Die Verwaltung dokumentiert für den Runden Tisch, die Bezirksvertretungen und den Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz eventuell seit dem 1.1.2018 bekannt gewordene Konflikte, die aus der Außerkraftsetzung der Allgemeinverfügung zu Reitbeschränkungen entstanden sind. An Häufigkeit und Umfang der so ggf. dargestellten Konflikte sollte sich der grundsätzliche Regelungsbedarf orientieren.

3. Die Stadt Bielefeld das Wanderreiten und pferdebezogenen Tourismus in der Region fördern und nicht behindern. Ein evtl. Vorschlag der Verwaltung zur Beschränkung von Reitmöglichkeiten soll daher nicht verhindern, dass der Teutoburger Wald in attraktiven Routen für das Wanderreiten einbezogen werden kann. Das gefährliche Ausweichen auf Verkehrsstraßen soll soweit wie möglich vermieden werden.

Punkt 2 wird zu Punkt 4

Begründung:

Die von der ehemaligen, rot-grünen Landesregierung beschlossene Liberalisierung des Reitrechts ist zu begrüßen und sollte nicht durch überzogene kommunale Regulierung konterkariert werden.

Alle Beteiligten sind intensiv zu hören und in einen Dialog zu bringen mit dem Ziel, ohne zusätzliche Regulierungen auszukommen. Daher sollen auch Erfahrungen mit der seit 1.1.2018 bestehenden Regelung in die Diskussion einfließen.“


3. April 2019

Alle Beiträge Drucken