Runder Tisch zum Jahnplatz

22.05.20. Ein Umbau des Jahnplatzes ist für uns nur im Konsens mit dem Handel sinnvoll. Wir appellieren an Oberbürgermeister und Rot-Grün, Bielefelds wichtigsten Platz nicht gegen den erklärten Willen des Innenstadthandels durchzudrücken. An einem runden Tisch sollen Planer, Verwaltung mit Anliegern und dem Handel besprechen, wie Gestaltung und Bauplanung vorgenommen werden soll.

Auswirkungen von Corona müssen bedacht werden

„Auch wegen der Corona-Folgen muss es jetzt Aufgabe von Politik und Verwaltung sein, die Arbeitsplätze im Handel zu sichern. Über die gut begründeten Bedenken der Kaufleute hinweg zu bauen, ist genau die falsche Maßnahme“, so die Vorsitzende der FDP im Rat, Jasmin Wahl-Schwentker. Unser Antrag sieht daher auch vor, dass die Verwaltung verpflichtet ist, einen Konsens mit Handel und Anliegern herzustellen. Der Jahnplatzumbau ist auch ein Lackmustest für den Oberbürgermeister. Wahl-Schwentker: „Herr Clausen versucht sich ja öfter in wirtschaftsfreundlicher Rhetorik. In der Corona-Krise zeigt sich jetzt was solche Bekenntnisse wirklich wert sind. Die City braucht Hilfe und keinen Griff in die Speichen. OB und Koalition sind jetzt am Zug.“