Rot-Grün beschließt Schüler*innenticket gleich doppelt  

Jan-Maik Schlifter

25.09.2019 Wir begrüßen, dass SPD und Grüne ein Schulticket nach Vorstellungen der FDP einführen wollen. Einen entsprechenden Antrag stellt die Koalition am Donnerstag im Rat. „Eine gute Nachricht für Bielefelder Schülerinnen und Schüler. Im Schulausschuss wurden zwar schon ähnlicher Beschluss gefasst, aber wenn die Koalition gleich doppelt eine FDP-Idee beschließen will, finden wir das prima.“, so FDP-Vorsitzender Jan Maik Schlifter. Das Schulticket wird jetzt kommen. Wichtig schien Rot-Grün zu sein, es „Schüler*innenticket“ zu nennen, das ist uns im Endeffekt aber egal. Wir hatten schon in der letzten Ratssitzung, die vor den Sommerferien stattfand, prophezeit, dass sich Rot-Grün letztlich dem Druck beugen werden. Da hatten sie unseren Antrag noch abgelehnt, jetzt beantragen sie selbst. Alles Spielchen, für uns zählt das Ergebnis.

Schüler*innenticket als neuer Name für FDP-Idee

Ansonsten zielt die Koalition jedoch vor allem auf Mobilitätsverschlechterungen ab, in dem etwa Parkplätze in der Innenstadt aktiv zurückgebaut werden sollen. Auch die Idee, mobiel mit der Bewirtschaftung aller Parkplätze zu betrauen, sehen wir kritisch. Schlifter: „Wir wollen ein Miteinander der Verkehrsträger und verbesserte Angebote, aber Rot-Grün setzt auf Verschlechterungen für den Individualverkehr. Das ist nicht pragmatisch und modern, sondern Ideologie und nicht zukunftsfit.“

Wir hatten bereits dreimal das Schulticket beantragt, dreimal konnte Rot-Grün nicht zustimmen. Im Schulausschuss wurde unser Antrag mit der CDU schließlich einstimmig angenommen, nun soll es aber nochmal im Rat abgestimmt werden.