Talentschulen für Bielefeld

Schulhof

11.09.2018 45  weiterführende Schulen und 15 Berufskollegs mit großen sozialen Herausforderungen im Einzugsbereich will NRW-Schulministerin Gebauer als sog. Talentschulen fördern. Die teilnehmenden Schulen werden mit einem Zuschlag in Höhe von 20% auf den Grundstellenbedarf mit zusätzlichen Ressourcen unterstützt. Der Zuschlag ist dabei so zu bemessen, dass neben zusätzlichen Lehrkräften beispielsweise auch zusätzliche Schulsozialarbeiter beschäftigt werden können. Außerdem erhalten die Schulen weitere Unterstützung durch ein zusätzliches Fortbildungsbudget.

Bewerbungsfrist Talentschulen läuft bald ab

Die Stadt kann sich als Schulträger für ausgewählte Schulen bis zum 7. Dezember 2018 bewerben. „Das Paket ist so attraktiv, da muss Bielefeld auf jeden Fall Kandidaten ins Rennen schicken. Dafür benötigen wir im ersten Schritt einen transparenten Auswahlprozess. Jede Bielefelder Schule, die meint geeignet zu sein, sollte sich bewerben dürfen und muss eine faire Auswahlchance bekommen.“ sagt FDP-Vorsitzender Jan Maik Schlifter.

FDP stellt Anfrage

Wir fragen in der nächsten Schulausschusssitzung, wie die Verwaltung mögliche Bewerberschulen auswählen möchte. Die Zeit drängt, da Stadt und Schule eine solche Bewerbung auch gut vorbereiten müssen. Schlifter: „Die Bielefelder Bewerberplätze dürfen nicht unter der Hand vergeben werden. Wir brauchen Chancengleichheit für alle Schulen und sind gespannt, wie das Dezernat das umsetzen möchte.“

Mit Talentschulen setzt die FDP ein weiteres Wahlversprechen um

An den Talentschulen soll exemplarisch erprobt werden, wie die Entkoppelung von sozialer Herkunft und Bildungserfolg an Schulstandorten mit besonderen Herausforderungen gelingen kann. Die am Schulversuch teilnehmenden Schulen sollen ein besonderes fachliches Förderprofil auf- oder ausbauen.  Kernelement des Konzeptes ist eine Förderung, die fachlich angebunden auf sprachliche Kompetenzentwicklung fokussiert, das Selbstkonzept der Schülerinnen und Schüler stärkt, ihre Potenziale wertschätzt, systematisch in die Entwicklung mit einbezieht und nutzt. Das Land NRW unterstützt die aufgenommenen Schulen gezielt dabei, sich in diesen Feldern weiterzuentwickeln. Hierzu erhalten sie zusätzliche Ressourcen und weitere Angebote.

Hier mehr Informationen zur Förderung.