Bielefelder FDP
Aktuelle Beiträge

Sonntagsöffnung: Vier zusätzliche Tage beschließen

22.07.20. Bielefeld sollte die durch die Landesregierung eröffnete Möglichkeit von bis zu vier zusätzlichen verkaufsoffenen Sonntagen in diesem Jahr dringend nutzen. Notwendig für diese erweiterte Sonntagsöffnung ist ein Ratsbeschluss, den wir im September herbeiführen wollen. Zusätzliche Sonntage, die nicht in Zusammenhang mit einer Veranstaltung stehen, sind für die zweite Jahreshälfte genau die richtige Hilfe zur Selbsthilfe für den Handel. Gerade in der Adventszeit kann die Sonntagsöffnung Umsatzabwanderung an den Online-Handel verhindern und gleichzeitig die Frequenz in der Innenstadt entzerren. „Wir sollten als Stadt alles dafür tun, den stationären Handel zu stützen. Und zwar in der City und den Stadtteilzentren.“, so unser Vorsitzender Jan Maik Schlifter.

Hilfe zur Selbsthilfe für den Handel

Ritualisierte Widerstände gegen die Sonntagsöffnung sind in der besonderen Lage vieler Geschäfte nicht gerecht. Es geht auch nicht um die reguläre Öffnung an jedem Sonntag, sondern um die Ermöglichung von Nachholeffekten. Dass Karstadt nun doch erstmal bleibt, bietet keine Entschuldigung, sich weiter nicht um den Einkaufsstandort Bielefeld zu kümmern. Schlifter: „Bielefeld muss mehr dafür tun, Einkaufsstadt zu bleiben. Da ist in den letzten Jahren zu wenig gekommen, viele Entscheidungen wurden gegen den Willen des Handels getroffen. Verkaufsoffene Sonntage sind ein Beitrag. Es muss aber insgesamt mehr kommen, damit lebendige Innenstädte gegen Amazon und Co. bestehen.“


23. Juli 2020

Alle Beiträge Drucken